Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    traurigundmuede

    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/mylifemylovemytruth

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Hi ich bin's Chihiro, Viel gibts nicht zu sagen, das meiste steht schon geschrieben.

Alter: 19
 



Werbung



Blog

Kurze frage???

Hallo, ich bin ja erst seit heute angemeldet und wollte euch mal fragen wie man auf Kommentare antworten kann, falls das geht... Danke schonmal im voraus! Zitat, Marylin Monroe 2 Wochen vor ihrem Tod : " ich gehörte zu jener Art von Mädchen, die man tot in ihrem Schlafzimmer findet mit einer leeren Schachtel Schlaftabletten in der Hand " Ja sie sprach in der Vergangenheit.
5.8.14 19:14


Jeder hat einen Clan

Ich interessiere mich nicht für die meisten Dinge für die sich die Jugendlichen in meinem alter interessieren. Während sich die Mädchen aus meiner Klasse über make-up und Kleider unterhalten, höre ich angestrengt dem Lehrer zu. Ich gehe nicht auf Partys oder gerne in die Öffentlichkeit, nochweniger für Alkohol oder Jungs. Es gibt verschiedene "Clans", die die immer am Computer rumhaengen und mit miteinander zocken, die die zusammen feiern gehen, die die über alles und jeden lästern, die "Streber" die immer lernen, die Anime Fans die in einer anderen Welt zu leben scheinen (Erfahrung gesammelt), diejenigen die immer Stress suchen und in einer Gang rumlaufen und viele mehr. Ich passe zu keiner. Ich weiß nicht ob es daran liegt ob ich schlechte Menschenkenntnis habe, ich mich für all das nicht wirklich interessiere oder ob ich einfach nur Angst habe wieder zum Opfer zu werden. Ich habe das Gefühl, dass mich keiner versteht und dass es wahrscheinlich auch keiner versucht. Och mache nivht oft etwas und habe auch sehr selten zeit was wahrscheinlich der Grund ist, warum ich keine wirklichen Freunde habe. Ich denke in erster Linie an meine Zukunft und nivht daran beliebt zu sein. Schule ist für mich kein "ich geh da halt hin " sondern eine Aussicht auf einen guten Start ins Leben. Ich achte sehr darauf, was andere von mir denken, das ist der Grund warum ich mich nie so kleide wie ich es gerne würde (am liebsten alles in schwarz) oder sonstiges. Auf meiner neuen Schule bin ich das Opfer, da ich von der realschule komme aber das ist mir egal. Ich habe gelernt nicht mehr hinzuhoeren und es zu ignorieren obwohl ich innerlich mit mir streite ob ich nicht doch aufspringen soll und auf sie einzupruegeln obwohl das wirklich nicht meine Art ist. Aber manchmal halte ich es nicht mehr aus, gehe langsam und mit erhobenen Kopf aufs schulklo und sobald ich weiß es ist keiner da, weine ich bis ich mich beruhigt habe. Es ist komisch, dass immer die die gutes wollen bestraft werden, aber so ist das leben nunmal. - Leider
5.8.14 15:18


die 2 Gesichter

Jeder mensch hat zwei Gesichter. Das eine, dass er der Welt nach außen hin zeigt und das andere, dass er innerlich oder wenn er alleine ist zeigt. Man möchte nach außen stark wirken, selbstsicher und tapfer. Man möchte nicht zeigen wie man sich fühlt, nicht verletzlich wirken, damit man verletzt wird. Im einen Moment bist du noch am Boden zerstört und unglaublich unglücklich, aber sobald du in die Öffentlichkeit trittst, wirkst du selbstsicher und freundlich. Das ist nicht immer von nutzen, weil du alles in divh hineinfrisst, mit niemandem redest und mit deinen Problemen alleine bleibst. Und genau das ist mein Problem - das weiß ich Der Grund für die Entstehung meines Blogs, ich versuche mir die angst vor fremden Menschen zu nehmen. Das Bild unten ist von mir gezeichnet, es zeigt meine Interpretation dieses Textes.
5.8.14 14:06


Name: Leonie Alter: 16

Und Das ist meine Geschichte : Aufgewachsen unter der Liebe und Zuneigung meiner Eltern. Die Beziehung zu meiner Schwester war noch nie wirklich gut aber dazu später. Alles war perfekt wir hatten ein riesengroßes Grundstück, welches wir mit unseren vielen Tieren teilten, darunter mein Pony, dass ich seit ich 3 Jahre alt war besaß. 2007 kam der Wendepunkt. Wir (Mum, meine Schwester und ich) saßen in einem Auto und fuhren weg, ich weiß nicht mehr wo hin jedenfalls teilte uns unsere Mutter mit, dass sie sich von unserem Vater trennen würde. Ich war immer ganz dünn doch ab diesem Tag begann ich immer mehr zu essen und niemand sagte etwas , da ich ja das arme scheidungskind war. Wir zogen um, in eine 3 zimmer Wohnung. Meine Mum schlief im Wohnzimmer und wir hatten die zwei Zimmer. Als sie dann einen neuen Mann kennenlernte mussten wir ein jahr darauf umziehen, da sie schwanger wurde und die Wohnung zu klein war. Mein Vater den sie mit all den Tieren und dem viel zu großem Haus alleine gelassen hatte, war eine lange Zeit sehr traurig und wollte sie zurück. Als das Kind dann da wahr zogen wir zum dritten mal um. Das Jahr war ein Tiefschlag für uns alle. Ich würde in der neuen Schule gemobbt und hatte keine Freunde, das Kind weinte immer, meine Schwester drangsalierte mich, weil sie nicht mehr glücklich bei unserer Mutter war und mein Stiefvater (sie hatten zwischendurch geheiratet) betrog meine Mutter. Als meine Schwester beschloss zu meinem Vater zu ziehen, veränderte das mein leben. Meine Mutter war sehr sehr traurig und schlief nur noch, beschloss aber ihrem Mann nochmal eine Chance zu geben. Wir zogen wieder um. Ich war inzwischen auf einer realschule und wurde weiterhin gemobbt. Immer wenn ich bei meinem Vater war bekam ich mit, wie er meiner Schwester alles kaufte und alles erlaubte was sie wollte, während wir uns einschränken mussten weil ihr Mann immer arbeitslos war. Sie trennten sich, ihr ging es besser ich wurde wieder dünner, aber schlimmer wie je zuvor drangsaliert. Als wir das Haus nicht mehr bezahlen konnten, zogen wir schon wieder um. Ich wechselte auf ein Gymnasium auf dem ich niemanden kannte auf dem ich bis heute keine Freunde habe, weil ich anders bin. Ich finde meinen clan noch das weiß, ich aber wann? Ich bin zurückhaltend und schüchtern, größtenteils habe ich sogar angst vor Menschen die ich nicht kenne, da mein Vertrauen zu ihnen wegen meiner Erfahrung litt. Meine Lehrer machten mich regelmäßig vor der klasse zur sau und sagen ich sei dumm oder ähnliches obwohl ich sehr schlau bin. Meine Schwester hat hinter meinem Rücken mein Pony verkauft. Das verzeihe ich ihr nicht. Wir wahren seelenverwandte und ich habe ihm alles erzählt. 3 Wochen später starb er an einem Gehirntumor. Ich habe mit noch niemandem darüber geredet, aber es hat mich zerstört. Seit 13 Jahren hatte ich ihn und nun ist er weg. Unerreichbar und alleine. Sie ließ sich gehen, war auf einer realschule und sehr schlecht, nichts im Kopf außer Party, saufen und schlampig herumlaufen und sich auch so aufführen. Sie beleidigt mich noch immer und wenn sie denkt ich höre sie nicht redet sie über mich als wäre ich eine lästige Kakerlake die sie loswerden will. Das mach mich traurig. Jungs verarschten mich und ich zog mich immer mehr zurück. Meine Mutter tut alles für mich, aber sie versteht mich nicht und deswegen streiten wir uns in letzter zeit sehr oft. Das tut mir auch weh. Naja und jetzt schreibe ich diesen Blog um mir das alles von der Seele zu reden, da ich mit sonst niemandem reden kann. Ich bezweifle, dass das jemand liest aber das ist mir egal. Grüße eure Leo
5.8.14 13:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung